Knappe Entscheidungen

Knappe Entscheidungen

Mag. Gerhard Ratz, 30. Juni 2016

In der letzten Zeit fällt mir auf, dass viele Entscheidungen (Brexit, Bundespräsidentenwahl, andere Wahlen) sehr knapp ausfallen. Das bedeutet, dass – bedingt durch unsere Entscheidungsregeln – oft tiefe Gräben entstehen. Eine Seite gewinnt, eine andere Seite verliert. Durch solche Entscheidungen werden die Interessen von fast der Hälfte wenig bis gar nicht berücksichtigt.

Es gibt kein sowohl-als auch, sondern nur ein entweder-oder. Das polarisiert, entzweit.

Es fehlt das verbindende Element. Der Dialog fällt weg.

Mich irritiert das sehr. Entscheidungen ohne integrative Lösungen bringen Unruhe, Spannungen und erschweren auf längere Sicht das Miteinander.

Daher ist der einzige verbindende Weg das miteinander reden, der Dialog, die Mediation, das Abgleichen und Ausverhandeln der Interessen.

Laut Harvard-Modell ist die Win-Win-Situation die beste Lösung.

SCHREIBEN SIE UNS

Wird abgeschickt

©2017 dreiweg.at a premium theme from WP-Stars

Log in with your credentials

Forgot your details?