Verlorene Energie

Verlorene Energie

Mag. Gerhard Ratz, 8. Februar 2016

Aus der Traumaforschung weiß man, dass bei einschneidenden Ereignissen und Erlebnissen ein Teil der „Person“ verloren gehen kann. Dazu zählen Verkehrsunfälle, Todesfälle nahestehender Menschen, Auseinandergehen von wichtigen Beziehungen, Jobverlust, Misshandlungen und vieles mehr.

Von außen kann man diese Zustände gut beobachten: Diese Menschen sind oft geistesabwesend, ohne Energie, lustlos, leicht gereizt, nicht in ihrer Mitte, leicht angerührt, manchmal depressiv, nehmen nicht am sozialen Leben teil.

Experten raten zu einer psychologischen Behandlung bzw. einer Traumtherapie.

Sehr ähnliche Phänomene kann man manchmal auch in Organisationen beobachten. MitarbeiterInnen wirken sehr lustlos, gereizt, depressiv. Die Arbeitsmotivation einzelner Menschen oder ganzer Abteilungen fehlt teilweise oder ganz.

Als Organisationsberater oder Coach fragt man sich dann, was das traumatische Ereignis für diese Organisation oder Organisationseinheit gewesen sein könnte.

Ist jemand überraschend gestorben? Wurde jemand ungerechtfertigt oder würdelos gekündigt? Werden MitarbeiterInnen über längere Zeit ohne Wertschätzung behandelt? Wurden MitarbeiterInnen in irgendeiner Form missbraucht?

Auch in Organisationen können solche Situationen in einer Art „Traumaarbeit“ aufgelöst werden. Den Erfolg erkennt man daran, dass die verlorene Energie wiederkehrt.

Wie ist der Energiepegel in Ihrem Team?

SCHREIBEN SIE UNS

Wird abgeschickt

©2017 dreiweg.at a premium theme from WP-Stars

Log in with your credentials

Forgot your details?