Worauf man als neue Führungskraft in einer Abteilung achten sollte:

Worauf man als neue Führungskraft in einer Abteilung achten sollte:

Mag. Gerhard Ratz, 27. September 2015

  • Egal wie die bisherigen Leistungen, Zielerreichungen, Ergebnisse, Aktivitäten in der Abteilung waren, sie waren genau das, was bisher passiert ist, was gefordert wurde, was an Potenzialen vorhanden war. Diese bisherige Leistung sollte genau erkundet werden und den MitarbeiterInnen Anerkennung gegeben werden. Diese haben dann das Gefühl, dass ihre bisherigen Aktivitäten gesehen werden und Sinn gemacht haben.
  • Im Normalfall hat die neue Führungskraft neue Visionen und Ziele. Diese sollten (nach Anerkennung der bisherigen Leistungen) aktiv und positiv vor- und dargestellt werden. Idealerweise sind sie für die MitarbeiterInnen interessant und erstrebenswert. Auf keinen Fall sollten die bisherigen Ziele und Leistungen schlechtgemacht werden, sonst wird nur unnötiger Widerstand erzeugt.
  • Persönliche Gespräche mit allen MitarbeiterInnen geben diesen das Signal, dass sie als Individuen gesehen werden und Teil des Teams sind. Auch wenn später personelle Veränderungen notwendig sind, hat man in dieser Neuanfangsphase alle an Bord.
  • In der Zeit vor der Neuübernahme sind meist einige Dinge passiert, die verunsichernd und irritierend für das Team waren. Sehr oft nach Neubeginn haben Vorfälle, die vielleicht eigenartig wirken und nicht sofort erklärbar sind, mit der Zeit „davor“ zu tun. Man sollte daher nicht „überreagieren“, sondern eher Sicherheit geben.
  • Es dauert meist auch einige Zeit, bis das soziale Netz im Team durchschaut werden kann (wer kann mit wem, wo gibt es Allianzen, wer sind die starken Persönlichkeiten,…). Diese Zeit der neugierigen Beobachtung ist gut investiert.
  • Dazu kommen noch hilfreiche Führungsverhaltensweisen wie Konsequenz, Ausdauer, Gerechtigkeit und Präsenz.

SCHREIBEN SIE UNS

Wird abgeschickt

©2017 dreiweg.at a premium theme from WP-Stars

Log in with your credentials

Forgot your details?